Autogenes Training

Leitung: Mag. Michaela Moratelli

Fühlen Sie sich durch berufliche, familiäre oder gesellschaftliche  Anforderungen aus Ihrem inneren Gleichgewicht gebracht? Fällt es Ihnen manchmal schwerer den Zugang zu Ihren inneren und äußeren Kraftquellen zu finden? Nehmen Sie eine übermäßigen Aktivierung oder Anspannung bei sich wahr? – Dies kann auch in Form von psychosomatisch bedingten Belastungen wie Magenbeschwerden, Kopfschmerzen, Herz-Kreislauf-Problemen, Verspannungen, chronischer Unzufriedenheit, Schlafstörungen oder in Angstgefühlen deutlich werden.

Hier finden Sie eine Methode zur Prävention und zum Stressabbau.

Das Autogene Training (J.H.Schultz) ist eine psychotherapeutische Methode der Selbstentspannung. Die sechs aufeinander aufbauenden Übungen wirken direkt auf das vegetative Nervensystem und sind im Alltag gut einsetzbar.

Die regelmäßige Anwendung sowie der Erfahrungsaustausch in der Gruppe ermöglichen eine differenzierte Selbstwahrnehmung körperlich-seelischer Entspannung, eine Erhöhung der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, wirken sich positiv auf ein gesteigertes Selbstvertrauen und innere Sicherheit aus und führen zu einer Verbesserung der Lebensqualität.

  • Termine: jeweils Dienstags um 19.30 -21.00, am 30.10., 06.11., 13.11., 27.11., 11.12., 18.12.2018, 08.01. und 22.01.2019
  • Ort: 1140 Wien, Rosentalgasse 10/23
  • Gruppengröße: 6 – 10 TeilnehmerInnen
  • Kosten: € 270,– Voraussetzung für den Kostenersatz (€ 7,72 pro 90 Minuten) ist die Diagnose einer »krankheitswertigen Störung«. Ermäßigung für StudentInnen
  • Leitung: Mag. Michaela Moratelli, Klinische Psychologin, Psychotherapeutin, Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP), Autogene Psychotherapie (ATP), Weiterbildung in Systemischer Familientherapie, Aufstellungsarbeit, Somatic Expirience (SE), Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie (PITT), Eye Movement Integration (EMI), Integrative Bewegte Traumatherapie (IBT)
  • Anmeldung: +43 650 / 541 80 80   oder   michaela.moratelli@chello.at